Werkhaus von Thomas Kröger

Der Architekt Thomas Kröger gestaltete das ‘Werkhaus’ in Gerswalde. Das gesamte Gebäude wurde mit einer Haut aus grünem Wellblech bekleidet, die sich weich über Dach und Außenwände zieht und sich so sanft in die flache Hügellandschaft der Uckermark einfügt.

Im Inneren gliedert sich das Gebäude entsprechend seiner Aussenform in drei Einheiten: Werkstatt, Wohn- und Wirtschaftsteil. Bei letzterem, mittlerem Teil wurde die vorhandene Konstruktion vollkommen abgerissen und eine neue Holzkonstruktion errichtet, die in Höhe und Form zwischen ehemaligen Flachbau und Werkstatt vermittelt. Hier gewährt der großzügig verglaste Showroom den Blick in die Landschaft. Im zweigeschossigen Teil befinden sich Büro- und Aufenthaltsräume. Die Werkstatt wurde während der Bauzeit bereits in Betrieb genommen – Teile der Holzkonstruktion, die hölzernen Giebelfassaden, sowie der Innenausbau wurden vor Ort gefertigt.
Der Kontrast zwischen rohen Materialien und feinen Oberflächen und Details durchzieht den gesamten Innenausbau. Am prominentesten beim Schlafalkoven der Einliegerwohnung, der im Inneren komplett mit massiven Kiefernbrettern ausgekleidet ist. Kiefer findet sich auch in den furnierten Paneelen, die den Aufenthaltsraum einkleiden, deren edle Oberfläche alle Funktionen wie Schränke,Teeküche sowie Zugänge zu der Wohnung und Nebenräumen verbirgt.

All images © Thomas Heimann | Via: The Tree Mag

x