EN DE

A Natural Order

Fotograf Lucas Foglia wuchs mit seiner Großfamilie auf einem kleinen Bauernhof in den Vororten von New York City auf. Während Einkaufszentren und Supermärkte um sie herum entstanden, beheizten sie ihr Haus mit Holz, bauten Obst und Gemüse an, konservierten es und tauschten es gegen alles von Schuhen bis Zahnpasta. Zwar folgte seine Familie vielen Grundsätzen der 'Back-to-the-Land' Bewegung, doch im Alter von achtzehn Jahren besaßen sie drei Traktoren, vier Autos und fünf Computer. Diese Mischung aus moderner Welt und ihrer sonst rustikalen Lebensweise machte ihn neugierig zu sehen, wie eine völlig autarke Lebensweise aussehen könnte.

Von 2006 bis 2010 reiste Foglia durch den gesamten Südosten der Vereinigten Staaten und fotografierte, interviewte und fand neue Freunde in Menschen, die die Städte und Vororte verließen, um jenseits der üblichen gesellschaftlichen Normen zu leben. Motiviert durch ökologische Bedenken, religiösen Überzeugungen oder Vorhersagen des wirtschaftlichen Zusammenbruchs bauen sie ihre Häuser aus lokalen Materialien, erhalten Wasser aus nahe gelegenen Quellen, jagen, sammeln, oder ernten ihr eigenes Gemüse.

'All die Menschen in meinen Fotografien arbeiten, um eine autarke Lebensweise aufrecht zu erhalten, aber niemand den ich traf, führt ein Leben in völliger Isolation vom Mainstream. Viele haben Websites, Laptops und Handys, die sie mit Auto-Batterien oder Solarzellen aufladen. Sie haben der moderne Welt nicht vollständig entsagt. Stattdessen treten sie ein Stück zurück von ihr, betrachten sie mit einigem Abstand und wählen die Teile aus, die sie für sich nutzen wollen'.
Mehr Fotos der Serie gibt es in seinem Buch 'A Natural Order' zu sehen.

All images © Lucas Foglia

Comments