EN DE

Trollstigen

Gelegen an der Westküste Norwegens thront 'Trollstigen' auf einem Pass zwischen den tiefen Fjorden, die für diese Region so prägend sind. Dieser herrliche Platz kann jedoch aufgrund des strengen Winters lediglich im Sommer besucht werden. Trotz oder vielleicht gerade wegen der unzugänglichen Natur des Geländes, beinhaltet die Gestaltung des Projekts durch die brillanten Reiulf Ramstad Architekten eine gesamte Besucher-Umgebung, angefangen von der Berghütte mit Restaurant, Wasserkaskaden, Brücken und Pfade zu Rastplätzen, bis hin zu Pavillons und Aussichtspunkten, um die einzigartige Landschaft zu genießen.

Ihre Architektur ist dabei durch klare und präzise Übergänge zwischen von menschen geschaffenen Zonen und der natürlichen Landschaft geprägt. Durch den Einsatz von Wasser als dynamisches Element - von Schnee, zu fließendem Wasser und Wasserfällen - und dem Steinmassiv als statisches Element, schaffen die Architekten eine Reihe von präpositionalen Beziehungen, die die Einzigartigkeit dieses Ortes noch vergrößern. Dabei bleibt die architektonische Intervention respektvoll zart, und wurde konzipiert als ein dünner Faden, der die Besucher von einem atemberaubenden Ort zum nächsten führt. Das Projekt ist Teil der Wanderausstellung 'Detour: Architektur und Design auf 18 touristischen Routen in Norwegen'.

All images © Reiulf Ramstad Architects

Comments