EN DE

Anonymous Confessions

Was in Las Vegas passiert, bleibt in Las Vegas. Doch wie wäre es, wenn man stattdessen seine Geheimnisse teilen und doch volle Diskretion wahren könnte? Denn jeder von uns hat kleine Geheimnisse, die man lieber für sich behält und genau darum geht es im Projekt ‘Confessions’ der amerikanischen Künstlerin Candy Chang. Dazu zog Chang einen Monat ins Compolitan Hotel und verwandelte ihre P3 Gallery in einen Ort, an dem sie Menschen einlud ihre Geheimnisse zu teilen und die Geständnisse anderer zu sehen und das mitten im Herzen des sündigen Las Vegas. Inspiriert wurde Chang dabei von Post Secret, Shinto Schrein Gebetswänden aus Japan und dem Katholizismus, so konnten die Besucher ihre Beichten in kleinen Beichtstühlen auf Holztafeln schreiben. Am Ende hingen mehr als 1500 Eingeständnisse an der Wand. Dabei ging es um Sex, Liebe oder auch die Angst alleine zu sterben. Indem sie diese bekennenden Holztafeln der Hotelbesucher sammelte, versuchte sie einen temporären Zufluchtsort für diese kurzweilige Gemeinschaft zu bilden und uns vor Augen zu führen, dass wir nicht allein sind mit unseren Launen, Erfahrungen, und Verlusten.

All images © Candy Chang | Via: My Modern Met

Comments