EN DE

Safe House

Die Erscheinungsform des ‘Safe House’ des polnischen Architekten Robert Konieczny wird bestimmt durch einen großen schwarzen Kubus, dessen äußere Wände beweglich sind und ein Maximum an Sicherheit für die Bewohner gewährt. Wenn sich das Haus zum Garten hin öffnet, bewegen sich östliche und westliche Seiten nach Außen und bilden einen Innenhof, man befindet sich dann sozusagen in einer Sicherheitszone, bevor man ins Haus gelassen werden kann. Bewegen sich die Mauern weiter, wird der Zugang zum Garten ermöglicht.

Die Innovation liegt im Kontrast zwischen der urbanen Struktur des Geländes und dem sich bewegenden kubusartigen Haus. Neben seinem sehr kalten, fast hässlichen Äußeren, während es geschlossen ist, sind viele organische Charakteristiken versteckt,die eine wunderschöne lichtdurchlässige Wohnumgebung offenbaren, wenn es geöffnet ist. Im Winter speichert es tagsüber die Wärme und im Sommer schützte es vor Sommerhizte. Wenn das Haus nachts geschlossen ist, helfen ihm seine dicken Schichten die gewonnene Energie zu speichern. Diese Lösung in Verbindung mit einem hybriden Hitzesystem und mechanischer Ventilation macht das Haus zu einem intelligenten Passivhaus. Was ich besonders schön finde: Jeden Tag verhält es sich im gleichen Rhythmus, es wacht am Morgen und schließt sich nach Sonnenuntergang. Diese Routine erinnert an die Prozesse in der Natur, wie eine Pflanze mit einem inneren Tag-Nacht Zyklus.

All images © KWK Promes

Comments