EN DE

Hutznhaisl

Das 'Hutznhaisl' aka 'Schutzhütte am Fichtelberg' der AFF Architekten bietet den Menschen Schutz vor allen überflüssigen Werten, die mit der Entwicklung unserer Zivilisation zunehmend Einzug in unseren Lebensraum halten. Mit der technischen Evolution kamen allmählich Gehilfen wie Brotschneidemaschinen, Kaffeevollautomaten, Mikrowellen, 3D-Umluftbackröhren, Induktionsherde, Wasserbetten, elektrische Zahnbürsten oder das Entertainment auf TFT-Displays in unsere Haushalte. Dinge auf die der moderne Mensch inzwischen scheinbar nicht mehr verzichten kann. Die Rückbesinnung auf das Elementare wird zum Selbstversuch und treibt die Freaks in entfernte Wälder, hohe Gipfel und tiefe Seen. Es mag eine Suche nach den eigenen Grenzen sein oder ein Entrinnen aus den gesetzten Grenzen der Zivilisation aber aus diesem Antrieb entstand das Hütten-Projekt am Fichtelberg.

Wie der Landschaft abgetrotzt erscheint die Hütte als Betonskulptur am Waldrand, wo die Häuser weniger und die Bäume häufiger werden und bildet eine Schnittstelle zwischen Zivilisation und Natur. Den Metropolen entlegen, gibt es hier keine technischen Gehilfen, weder Mobiltelefonempfang, Geschirrspülmaschine oder Mikrowelle, noch Fernsehgerät und Brennwerttherme. Der Betonkörper öffnet sich ausschließlich zum Wald, so wie sich eine Bushaltestelle ausschließlich zur Straße öffnet, immer in die Richtung des anvisierten Ziels.

All images © Hans-Christian Schink

Comments