EN DE

Choices

Geht man einkaufen ist man die Ansicht, die Richard Stultz in seiner Serie ‘Choices’ präsentiert durchaus gewohnt. Denkt man drüber nach ist es absurd, Regale vorzufinden, bis zum Rand gefüllt mit den selben Produkten oder zumindest dermaßen ähnlichen, dass man sie kaum unterscheiden kann.

Die Beschreibung auf dem Hundefutter klingt wie ein Gourmetmenü in einer Restaurantkarte und die unterschiedlichen Haarcolorationen machen nicht nur unser Haar bunt, sondern lassen das Haar glänzen und erhöhen so unsere Attraktivität. Neben der unglaublichen Varianz an Produkten sieht kaum einer, dass die Zusammenstellung, die uns in den Regalen entgegenblickt auf eigene Art interessant ist. Nicht durch das Produkt sondern durch die farbliche Komposition, sich wiederholenden Mustern und anderen Designelementen. Stultz nennt es ‘die perverse Schönheit des Angebots’.

‘When we shop, we are presented with aisles of thousands of different products. There are shelves with an endless variety of similar items, often just a variation on the ones next to them. Other shelves display large quantities of identical products. We may find 50 types of beer, hundreds of jars of bleach, or graphic displays of soap. There are cans of dog food with descriptions that sound as appetizing as anything we might cook for ourselves. There are so many shades of hair coloring that we can’t distinguish between many of them.

Beyond the astounding quantity and selection, retail displays are often visually interesting with striking design elements, color, and repetitive patterns. But as we shop and try to find the perfect product, we often don’t see the perverse beauty of these choices.’

All images © Richard Stultz

Comments