EN DE

Connect

Unter dem Projektnamen ‘Connect’ hat das japanische Architekturbüro Koseki eine bereits bestehende Schule mit einem modernen Anbau verbunden. Durch die gezielt offene Gestaltung und die Verwendung beweglicher Möbel soll die Möglichkeit zur freien Entfaltung der Schüler gefördert werden. Ein durchgehender Holzboden sowie großzügige Flächen zwischen neuem und altem Gebäude stehen zur flexiblen Nutzung für die jungen Lernenden bereit.

Im Gegensatz zum alten Hauptgebäude verfügt der neue Komplex über bewegliche Glasfronten, welche Innen- und Außenräume verbinden und damit die Lern- und Gruppendynamik in Zukunft fördern sollen.

All images © Toshihide Kajiwara | Via: designboom

Comments