EN DE

Static Quarry

Das im April diesen Jahres fertiggestellte Projekt ’Static Quarry’ wurde von dem japanischen Architekturbüro Ikimono Architects konzipiert und realisiert. Über 650 Quadratmeter Wohnraum bieten für acht Parteien genügend Platz. Die ursprünglich kubistische Form wird immer wieder von Ausschnitten wie Balkone, Eingänge zum Innenhof oder von großen Fensterflächen unterbrochen. Dieses Konzept soll eine Interaktion zwischen den Bewohnern des Mehrfamilienhauses ermöglichen.

Im Zentrum des Komplexes befindet sich ein puristisch angelegter Hof mit Bambusbepflanzung. Die Außen- wie Innenfassade besteht aus rohen Betonplatten und der Fußboden ist aus Estrich. Die Wohnungen wurden über zwei Ebenen angelegt und haben fast alle eine Dachterrasse, die über eine Feuerleiter erreicht werden kann. In dem Bauwerk gibt es verschiedene Treppenarten aus Beton, Metall oder Holz, die in die einzelnen Ebenen und Winkel des Hauses führen. Die meisten Zimmer verfügen über einen Balkon oder Zugang zum gemeinschaftlichen Hof. Alle Räume sind mit großen Fenstern ausgestattet, die teilweise vom Boden bis unter die Decke reichen. So gelangt genügend Tageslicht in das Innere und lässt die Wohnungen luftig, hell und freundlich wirken. Intimere Bereiche, wie das Bade- oder Schlafzimmer wurden im Raum in Form begehbarer Holzkabinen separiert.

All images © Ikimono Architects | Via: Arch Daily

Comments