EN DE

Mia Pearlman

Die Installationen von Mia Pearlman bestehen vollständig aus Papier. Die Künstlerin malt mit Tusche verschiedene Formen auf Papierrollen. Danach schneidet sie aus bestimmten Bereichen Stücke heraus und steckt verschiedene Teile in die enstandenen Löcher.

Bis zu 80 Elemente verbindet sie am Ende zu einem fertigen Kunstwerk. Dieser aufwändige Arbeitsprozess nimmt etwa 2-3 Tage in Anspruch.

I make site-specific cut paper installations, ephemeral drawings in both two and three dimensions that blur the line between actual, illusionistic and imagined space. Sculptural and often glowing with natural or artificial light, these imaginary weather systems appear frozen in an ambiguous moment, bursting through walls and windows, or hovering within a room.

All images © Mia Pearlman | Via: illusion 360

Comments